Skip to content

Forschungsauftrag fuer Klinik Dr Roemer in Calw?

6. Oktober 2013

Fast tägliche Drohungen im Jobcenter Nagold, Kreis Calw

 
Das könnte ein extrem interessantes Thema für die berühmte „Hermann Hesse Stadt Calw“ sein: Liegen die Ursachen der Übergriffe bei den betroffenen „Kunden“, bei den Mitarbeitern der Jobcenter – oder doch „in der Enge des Tales“?

 
„Im Zweifel bin ich auf der Seite der Schwächeren“ – Diese Grundhaltung von Hermann Hesse könnten sich die Jobcenter-MitarbeiterInnen bei ihren Entscheidungen zu eigen machen. Viele, viel zu viele Fallmanager handeln leider nicht den Gesetzen der Menschenrechte und Menschenwürde folgend, sondern verweisen auf die Dienstanweisungen der Bundesagentur.

 
Aus Angst vor Kollegen oder übergeordneten Behörden setzen die Mitarbeiter Verordnungen auch dann um, wenn diese ganz offensichtlich gesetzwidrig sind. Normalen Menschen geht so ein Verhalten mächtig an die Nieren und manche werden krank. Andere JC-MitarbeiterInnen entwickeln besonderen Eifer gegen ihre „Kunden-Gruppe“ und auch manche dieser Betroffenen-Gruppe werden krank oder in seltenen Fällen aggressiv.

 
Die genannten Probleme sind ja nicht neu, werden aber in der Regel einseitig den Erwerbslosen oder Betroffenen zugeschoben und bundesweit unter dem Teppich gehalten. Übergriffe dieser Art gibt es – auffällig aber ist die Tatsache, dass in solchen Fällen immer wieder dieselben JC-MitarbeiterInnen verwickelt sind.
Darüber sollten die Hauptverantwortlichen gründlich nachdenken: „Was läuft falsch im Jobcenter-Staat“? – Eine Erkenntnis gibt es bereits, ein Deeskalationstraining für JC-Mitarbeiter ist ebenso sinnlos wie 99% der Hartz-IV Maßnahmen.

 
Viel interessanter wäre eine psychotherapeutische Betrachtung, warum viele JC-Mitarbeiter ihren eigenen Frust an ihren „Kunden“ auslassen. Läuft da was falsch im eigenen Leben oder im System?

 
Mut zur Selbstreflektion wünsche ich allen JC-Mitarbeitern – oder folgen Sie einfach dem Beispiel Ihrer Kollegin „Inge Hannemann„, damit helfen Sie sich selbst und auch vielen Betroffenen.
Von der Politik erwarte ich diesen Mut nicht – hier muss man unterstellen, dass alle Inhalte und Auswirkungen der unsäglichen Agenda-Entwürfe von Schröder #SPD und Clement #SPD, #CDU, #FDP bekannt waren und damit bewusst – „unter Verletzung der Menschenwürde“ – in die Hartz-Gesetze integriert wurden.

 

 

Angriffe auf Jobcenter-Mitarbeiter: Ursachen, Verantwortlichkeiten, Vorgeschichte, Verhaltensweisen von 1900 bis 2013.

 
Dem Landrat und den Bundestagsabgeordneten des Landkreises Calw würde ich vorschlagen, die Klinik-Dr-Römer für Psychotherapie in Calw-Hirsau, mit einer Studie zu diesen Themenkreis zu beauftragen. – Eine phantastische Vorstellung.

 
Manfred Fröhlich, Calw

 

Nordschwarzwald:

http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.nordschwarzwald-deeskalationstraining-fuer-mitarbeiter.88449f32-7cc4-444f-a4fd-48c15863f2b1.html

Nagold:

http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.nagold-fast-taeglich-drohungen-im-jobcenter.55539a3c-21b3-4ff0-9a3f-019a012e6c34.html

Advertisements

From → Jobcenter

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: