Skip to content

Snowden im SPIEGEL und die Wahrhaftigkeit der Staaten

4. November 2013

Ein Manifest gegen Hartz4 und staatliche Rechtsbeugungen

 

 

„Ein Manifest für die Wahrheit“ – von Edward Snowden – teile ich voll.

 
–  Und ich weise darauf hin, dass die „Methoden der Geheimdienste“ (NSA) exakt dieselben Methoden sind, mit denen unsere Politiker und der Staat die Würde des Menschen antasten (Hartz4).

 



– Mit Hartz4 wurde unser sozialer Rechtsstaat mittels „Rechtsbeugungen des Staates“ beschädigt.

 
– Manfred Fröhlich, Calw

kosmologelei

Im morgigen SPIEGEL (Druckausgabe Heft 45/2013) erscheint ein kurzer Beitrag von Ed Snowden, sein „Manifest für die Wahrheit
edSnow-Spiegel

    In sehr kurzer Zeit hat die Welt viel gelernt über un­verantwort­lich ope­rie­ren­de Geheimdienste und über bisweilen kriminelle Überwachungs­pro­gram­me. Manchmal versuchen die Dienste sogar absichtlich zu vermeiden, dass hohe Offizielle oder die Öffentlichkeit sie kontrollieren. Während die NSA und GCHQ die schlimmsten Misse­täter zu sein scheinen – so legen es die Doku­mente nahe, die jetzt öffentlich sind –, dürfen wir nicht vergessen, dass Massenüber­wachung ein globales Problem ist und globale Lösungen braucht. Solche Programme sind nicht nur eine Be­drohung der Privatsphäre, sie be­dro­hen auch die Meinungsfreiheit und of­fene Gesellschaften. Die Existenz von Spionage­technologie darf nicht die Politik bestimmen.

Ursprünglichen Post anzeigen 207 weitere Wörter

Advertisements

From → NSA

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: