Skip to content

Psychologe Oliver J Sheldon & Bertolt Brecht

12. Mai 2014

Sozial inkompetente Nachwuchsmanager

überschätzen ihre Empathie – so Psychologe Oliver J. Sheldon (USA).

Auch unsere sozial inkompetenten Alt- und Nachwuchspolitiker haben das „Schlecht-ist-Recht-Phänomen“ mit der Muttermilch aufgesogen. Den vererbten Mangel an Empathie können sie weder bei anderen erkennen, noch bei sich selbst empfinden.

Die Grundlagen für die zutiefst menschenunwürdige Sozialpolitik der „Hartz4-Erfinder-Partei-SPD“ erarbeitete Altkanzler Schröder mit Minister Clement.

Keine CDU/CSU- & FDP-Koalition hätte einen psychologischen Mechanismus in unserem Kapitalismus erzeugen können, wie die rot-grünen Wegbereiter des modernen Hartz-IV-Unrechtsstaates, den die Nachwuchsmanager offensichtlich global verinnerlicht haben.

Ein wohlwollendes Feedback aus der Gesellschaft, führt ebenso wie jede Kritik an der Agenda-Politik zu immer weiteren Verschärfungen der Unrechtspolitik. Geradezu paradox ist die Situation im Hinblick auf die Europawahlen am 25. Mai 2014. Die Wähler und Parteien aus den meisten Mitgliedstaaten möchten das deutsche Unrechtssystem kopieren und lassen sich von Peter Hartz beraten. – Am deutschen Wesen soll die Welt genesen? – Dann gute Nacht Europa.

Fazit:

Amerikanische Studie von Oliver J.  Sheldon entdeckt das „Schlecht-ist-recht-Phänomen“ und bestätigt damit Bertolt Brecht: „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht“Am 25. Mai 2014 sind #Europawahlen

Ein Gen-Patent „pro BGE“ & „Gut-ist-Recht-Phänomen“ könnte Abhilfe schaffen.

Ursprünglich geteilt: https://www.facebook.com/froehlichkaffee/posts/674808919259741 – via https://www.facebook.com/zeitonline

Advertisements

From → Sozial

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: