Skip to content

Armut gefährdet die Demokratie

19. Dezember 2014

Besonders die menschenfeindliche Hartz-IV-Politik schadet der Demokratie und der Solidarität nach innen & aussen! – Diese Verantwortung lastet auf der SPD und den Grünen. – Eine Wende zu „Reparaturmassnahmen“ mit den Linken hat Sigmar Gabriel nachhaltig vermasselt. – Und der rechte Rand reicht weiter in die Mitte hinein als es scheint. Der Mainstream pro GroKo zeigt das deutlich!

altonabloggt

 

Aus einer Rede

(…) Deutschland schwimmt im Exportboom, die Arbeitslosenquote ist so niedrig wie seit Jahren nicht mehr und die Anzahl der Erwerbstätigen steigt stetig. Politiker, insbesondere die GroKo, Arbeitgeberverbände und Unternehmen jubeln. Deutschland, als das Vorzeigeland zu den angrenzenden europäischen Nachbarländern. Klingt gut und meine ich jedoch durchaus zynisch. Warum?

  • 44 Prozent der Alleinerziehenden gelten als arm – Armut ist weiblich.
  • 58 Prozent der Erwerbslosen gelten als arm.
  • 1,3 Millionen Erwerbstätige beziehen aufstockende Sozialleistungen.
  • 22 Prozent arbeiten im prekären Niedriglohnsektor.
  • Rund 1,5 Millionen Menschen marschieren zur Tafel. Manche sprechen auch von knapp 2 Millionen. Tendenz steigend.
  • Seit dem Jahr 2000 wurden rund 1,4 Millionen Vollzeitstellen abgebaut. Gestiegen sind dafür Teilzeitstellen und Mini Jobs. Rund 13 Millionen Menschen arbeiten darin, davon rund 7 Millionen im Mini-Job.
  • Über 30 Prozent der alleinlebenden Menschen mit Behinderung zwischen 25 und 45 Jahren haben ein Haushaltsnetto-Einkommen von unter 700 Euro. Im Vergleich zu…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.103 weitere Wörter

Advertisements

From → Allgemein

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: